Europa,  Reisen,  Wien

Wien – Klischees und Realität

Was kommt einem zuerst in den Sinn, wenn man an Wien denkt? Für mich ist es die Wiener Klassik, das Wiener Schnitzel, die Wiener Melange und die Kaiserstadt. Aber wie sieht es eigentlich noch heute mit diesen Klischees aus? Ich möchte euch in diesem Beitrag über meine tatsächlichen Eindrücke zu diesen typischen Wien Klischees berichten. 

Wiener Klassik

Kaum eine Stilrichtung der Musik ist bis heute noch so bekannt, wie die Wiener Klassik. Der Wiener Klassik gehörten Komponisten wie Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn an, die bis heute in den Konzerthäusern weltweit gern gespielt und gehört werden. Zentrum für die musikalische Entwicklung dieser Stilepoche war, wie der Name erraten lässt, Wien. 

Auch heute findet man viele Hinweise auf diese Zeit. Die Wiener Philarmoniker sind bis heute eines der meistgefeierten philarmonischen Orchester und die Wiener Staatsoper ist eines der bekanntesten Opernhäuser bis heute. Auch die Orangerie beim Schloss Schönbrunn wird als imposante Konzertfläche genutzt. 

Ein Rundgang durch die Wiener Staatsoper oder sogar der Besuch einer Oper oder eines Balletts gehören definitiv zu jedem Wien Besuch. Tipp: Wer kurzentschlossen in die Wiener Staatsoper gehen möchte hat 80min vor Vorstellungsbeginn die Möglichkeit sehr günstige Stehplätze zu kaufen. Die Karten sind allerdings je nach Vorstellung sehr begehrt und man sollte sich frühzeitig in die Schlange einreihen, um noch Karten zu bekommen. 

Wiener Schnitzel, Sachertorte und Mozartkugeln

Auch kulinarisch hat Wien einiges zu bieten. Zu den bekanntesten Vertretern gehören wohl das Wiener Schnitzel, die Sachertorte und Mozartkugeln. Gerade um die Sachertorte hat sich ein regelrechter Hype entwickelt, sodass sich vor dem Café des Hotel Sachers lange Schlangen bilden, um die originale Sachertorte probieren zu können. 

Auch das Wiener Schnitzel findet man in fast jedem Restaurant, das lokale Speisen auf der Karte führt. Mozartkugeln gibt es zwar auch überall in der Stadt zu kaufen, die Mozartkugel kommt aber eigentlich ursprünglich aus Salzburg. 

Wiener Melange

Als deutscher kann es beim Kaffee bestellen in Österreich schon einmal kompliziert werden. Zwischen Wiener Melange und Verlängertem kann man da doch schnell den Überblick verlieren. Insgesamt hat Wien eine sehr angenehme Kaffeekultur und zwischen dem Sightseeing bietet es sich an vielen Ecken an in ein Café zu sitzen und sich dabei zu entspannen. 

Kaiserstadt Wien

Als Tourist natürlich besonders beeindruckend sind die vielen Prachtbauten in Wien. Allen voran das Schloss Schönbrunn, das Schloss Belvedere und die Hofburg. Uns haben aber auch die vielen historischen Gebäude rund um das Österreichische Parlament an der Ringstraße gefallen. Wien bietet definitiv eine Vielzahl von Schlössern und Gärten, die zum Sightseeing einladen. 

Mein Highlight war im übrigen nicht das Schloss Schönbrunn sondern die Österreichische Nationalbibliothek neben der Hofburg und eine Führung durch das Österreichische Parlament. Beide Gebäude sind nicht ganz so bekannt, wie das Schloss Schönbrunn und daher weniger überlaufen, bieten aber wunderbare Führungen mit vielen Einblicken in die historische Stadt Wien an. 

Was gefällt euch an Wien und welche Klischees verbindet ihr mit Wien? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Hintergrund

Dieser Artikel ist Teil einer Blogparade zum Thema „Wien, die Weltstadt“ auf dem Blog „Vielove„, auf dem ihr tolle Beiträge zum Besuchen und Wohnen in Wien findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.